Endlich eine eigene Wohnung

Autor

Lise Tran

Veröffentlicht am

Hier befinden Sie sich auf dem Blog von insieme.
Ein Blog ist wie ein Tagebuch im Internet.
Alle können diesen Blog lesen.
In diesem Blog-Beitrag lernen Sie 2 Personen kennen.
Beide Personen haben eine eigene Wohnung.
Hier lesen Sie, wie es den Personen damit geht.

Eine Frau liegt bäuchlings auf einem Sofa.

Shana Wullschleger wohnt in einer eigenen Wohnung. ©Vera Markus

Shana Wullschleger ist 42 Jahre alt.
Sie arbeitet an einem geschützten Arbeits-Platz.
15 Jahre hat Shana in einem Heim gewohnt.
Aber sie wollte schon immer eine eigene Wohnung haben.

Eine Zeit lang konnte sie keine eigene Wohnung haben.
Die Betreuer sagten ihr, das geht nicht.
Sie muss an sich selbst arbeiten.

Dann besuchte Shana eine Wohnschule.
Dort lernte sie den Haushalt zu führen.
Und plötzlich hat sie ihre Traum-Wohnung gefunden.
„Super! Das ist genau, was ich wollte!“

Jetzt wohnt Shana allein in ihrer eigenen Wohnung.
Sie kauft ein, kocht und putzt.

Zweimal pro Woche kommt eine Person vom Stützpunkt Alltag.
Die Person hilft Shana mit den Rechnungen.
Oder wenn Shana krank ist.

Manchmal kommt Shanas Freund zu Besuch.
Früher musste er sich zuerst im Heim anmelden.
Jetzt kommt er einfach spontan vorbei.

Shana geniesst ihre eigene Wohnung.
Sie fühlt sich frei und stark.

Sie sagt:
Endlich zuhause.
Ich bin so glücklich!

Sébastien Vulliemin, assis sur son canapé.

Sébastien Vuillemin wohnt auch in einer eigenen Wohnung. ©Antoine Tardy

Sébastien Vuillemin ist 53 Jahre alt.
Er arbeitet als Schriften-Maler bei der Stiftung Polyval.
Auch er wohnt in einer eigenen Wohnung.

Sébastien macht den ganzen Haushalt selbst:
Er kauft ein und kocht.
Manchmal gibt es Pasta,
aber er kocht auch gerne Gemüse.

Am Freitag putzt er und macht die Wäsche.
Seine Wohnung ist immer perfekt sauber.
Sébastien ist eben ein richtiger Perfektionist.
Das bedeutet:
Bei ihm muss alles sehr sauber und ordentlich sein.
Seine Besucher finden das toll.
Sie fühlen sich bei Sébastien wohl.

Bei Rechnungen und Briefen hilft jemand.
Aber sonst macht Sébastien alles selbst.

Auch seine Hobbys wählt Sébastien selbst.
Zum Beispiel Fussball, Schwimmen oder Mini-Golf.

Sébastien ist zufrieden.
Er lebt sein eigenes Leben.